Araneus alsine (Walckenaer, 1802)

Orangenkreuzspinne

Für Weibchen dieser Art werden 7-15 mm, für die Männchen 5-8,5 mm angegeben. Diese hübsche und unverwechselbare Art mag niedriges Kraut und Gräser in feuchten Gebieten, was ihr auch den Namen "Sumpfkreuzspinne" eingebracht hat. Sie ist recht schwer auszumachen, da sie sich in zusammengerollten Blättern hervorragend zu tarnen versteht. Meist sucht man am besten etwa in Knöchelhöhe.

"Erdbeerspinne" ist übrigens ebenfalls ein geläufiger und sehr passender Name.