Clubiona reclusa (O. P.-Cambridge, 1863)

Riedsackspinne

Diese in Deutschland recht häufig gefundene Spinne mag feuchte Lebensräume, wie Ufer, feuchte Wiesen und Sumpfgebiete. In der Krautschicht geht sie nachts auf Jagd, bewegt sich dabei oft springend fort und spinnt sich tagsüber nach Sackspinnenart in einem zusammengerollten oder -gefalteten Blatt ein, wobei verschiedene Pflanzen genutzt werden. In solchen Gespinsten findet man auch die Weibchen mit ihrem Kokon.  Weibchen erreichen vier bis neun, Männchen vier bis sechs Millimeter an Körperlänge. (Bild 1-5: ♀, Bild 6-8: Brut)