Drapetisca socialis (Sundevall, 1833)

Rindenweber

Der Name "Rindenweber" deutet schon darauf hin, dass es sich bei Drapetisca socialis um eine Spinnenart handelt, die in Wäldern zu Hause ist. Auffällig und arttypisch ist die Zeichnung auf dem Carapax (Vorderkörper). Man sucht am besten auf der Rinde von Laub- und auch Nadelhölzern, wo man sie oft in recht großer Anzahl antrifft, was vermutlich zu ihrem Artnahmen verleitet hat. Auf ihren kleinen auf Baumrinde angelegten Netzen wartet sie kopfüber darauf, dass ihr Beute in ihre  Stolperfadenfalle läuft. Beute wird gelegentlich jagend verfolgt, Giftklauen und die beborsteten Palpen werden dabei wie ein Fangkorb eingesetzt. Körpergröße: 3-4 mm. (Bild 1-4: ♀; Bild 5: ♂; Bild 6: ♀ auf Rinde; Bild 7: Epigyne; Bild 8: Pedipalpus)