Hypsosinga sanguinea (C. L. Koch, 1844)

Rote Glanzspinne

Hypsosinga sanguinea findet man vorwiegend in trockenen Habitaten in der Krautschicht und in niedriger Vegetation. Meist tragen diese Spinnen auf dem Hinterleib ein helles Längsband, das recht variabel ausfallen kann. Gelegentlich treten auch Seitenbänder auf.  Die Männchen sind meist dunkler und die Femora (Oberschenkel) des ersten Beinpaares sind dunkler. "Hypso" stammt vom griechischen Wort für "hoch" und bezieht sich auf den gegenüber der Gattung Singa höheren Clypeus, den Raum zwischen dem Unterrrand der Augen und dem oberen Rand der Chelizeren (Beißklauen) dieser Spinnengattung. Die Körperlänge der Männchen liegt zwischen 3-3,5 mm, die der Weibchen zwischen 4-4,5 mm. (Bild 1+2: ♀, Bild 3: Epigyne)