Trochosa terricola (Thorell, 1856)

Gewöhnlicher Nachtwolf

Die vier "Nachtwölfe", die in unseren Breiten vorkommen, sind kräftig und kompakt gebaute Wolfspinnen, die schwer zu unterscheiden sind. Typisch sind die brillenartige Zeichnung auf dem Vorderkörper und das Herzmal auf dem Hinterleib. Die Männchen von Trochosa terricola haben, wie auch Trochosa ruricola, verdunkelte Segmente an den Vorderbeinen. Beide Arten sind bei uns recht häufig und an ähnlichen Standorten zu finden. Tagsüber verbergen sie sich meist unter Steinen, Holz oder Ähnlichem, nachts gehen sie auf Jagd. Wie viele andere Wolfspinnen auch tragen die Weibchen erst den Kokon an den Spinnwarzen mit sich herum, nach dem Schlupf klettern die Jungtiere auf den Rücken der Mutter und werden eine Weile getragen. Weibchen erreichen 10 bis 14 mm, Männchen 8 bis 10 mm. Die genaue Unterscheidung der Arten erreicht man am besten durch eine Genitaluntersuchung unter dem Binokular und Spezialliteratur oder mit Hilfe von Online-Plattformen (siehe Quellen und Links).